Sailingvessel La Base

La Base Dufour 35

Specifications

Type

Dufour 35

Year

1979

Built

1971 - 1982

# Built

352 / 450

Name

La Base

MMSI

-

Designer

Michel Dufour

Hull Type

Fin with rudder on Skeg

Construction

GFK, Massive

Rigging Type

Masthead Sloop

Lenght

10.75m

Beam

3,50m

Draft

max. 1.81m

Height

16.2m

Sailing Area

51.19m2

Displacement

6.5t

Ballast

2,6t

Sleeping Berths

Comfortable for 4-5 Persons, Max. 7 Persons

Water

150l, Katadyn Powersurvivor 40E Watermaker (6l/h)

Diesel

130l

Engine

Vetus M4.45, 42 bhp

Battery

Lithium, 220 AH, 12V

Energy Generation

Solar 600WH, Silentwind Windgenerator up to 420WH, Alternator 110A

Navigation Light

Red / Green LED on Bow, White LED Rear, Anchor Light with Nav. Light Backup on Masttop

Navigation Equipment

B&G Zeus 3, AIS-B, Radar Halo 20+, Forward Scan, Sonar & Logger

Electric

Victron EasyPlus, 70A Load, 4A trickle charge for start battery, Inverter 3000W

Autopilot

B&G Hydraulic Pilot Type 1, 700kg Thrust

Anchor

Rocna 25, 60m of 10mm Chain, QCR 15kg (Backup)

Heating

Wallas Spartan Diesel Heater 4.5kW, Cubic Mini Wood Stove

Sailing La Base

La Base

Die von 1972 bis 1982 in über 400 Einheiten gebaute Dufour 35 markiert die Ära der „Volumenschiffe“ der französischen Werft. Die Konstruktion von Michel Dufour ist auf maximalen Lebensraum unter Deck ausgelegt, ein hochbordiger und breiter Rumpf sorgt für ein großes Platzangebot.

Dennoch sind die Unterwasserschiffslinien auf eine gute Segelleistung ausgelegt, ein großes Topprigg sorgt für viel Vortrieb. Kleine Aufbauten an Deck bringen viel freie Arbeitsfläche, alle Fallen und Reffleinen werden am Mast bedient. Dieser steht an Deck steht und ist mit doppelten Unterwanten und einem Salingpaar versehen . Zwei große Klappluken über Vorschiff und Salon bringen Licht und Luft ins Schiff.

Das Cockpit der Dufour 35 ist ergonomisch gut gestaltet, die Sülls sind rückenschonend schräg ausgeführt. Gesteuert wird über ein Steuerrad mit Seilzügen, große Genua- und Spinnakerwinschen sind Serie, ebenso ein langer Traveller auf dem Brückendeck.

Sailing La Base

Innenraum

Unter Deck ist La Base grosszügig gestaltet. Alles ist praktisch und solide. Der Salon liegt tiefer als der Arbeitsbereich unter dem Aufbau, so ergibt sich eine durchgängige Stehhöhe von 1,90 Metern. An Backbord findet sich eine Pantry mit dreiflammigem Gasherd und Ofen, Doppelspüle und  grossen Kühlfach.

Der Salon ist mit einem U-Sofa an Backbord sowie einer Längsbank ausgebaut, darüber beidseitig Lotsenkojen. Nach Absenken des Tisches fungiert das U-Sofa als Doppelkoje. Die Kojen haben eine Länge von 2,10 Metern.

Große Rumpffenster sowie zwei Luken im Aufbau sorgen für viel Licht unter Deck. Die Nasszelle vor dem Hauptschott bietet viel Bewegungsfreiheit und ist mit einer elektrischen Toilette, neuem Waschtisch und Schränken ausgestattet. Das Vorschiff ist mit einem Doppelbett versehen. Für eine bis zu fünfköpfige Crew ist die Dufour komfortabel zu bewohnen.

„In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die Dinge, die du getan hast. Also löse die Knoten, laufe aus aus dem sicheren Hafen. Erfasse die Passatwinde mit deinen Segeln. Erforsche. Träume.“
Mark Twain
Schriftsteller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de German
X